Wetter Hamburg Freie und Ha...
Mehr Wetter

 
Gartenbauverein Heimat-Höpen e.V.
GBV458 Gartenbauverein Heimat-Höpen e.V.  
  Home
  Stromzähler Montage und ablesen Termine
  Neues Urteil Kleingärtnerische Nutzung
  Verlust Energie
  Freie Parzellen
  Mitglied werden "Sprechzeiten"
  => Info für Garteninteressenten
  Kontakte
  Unser Vereinshaus - Vermietung
  Hilfreiche Seiten
  Landkarte
  Neugestaltung unsere Außenanlage "Vereinshaus" 2016
  Gemeinschaftsarbeit und Brennplatz Öffnungszeiten
  Neues Eichgesetz Strom und Wasserzähler
  Pächterwechsel
  Mülltrennung
  Giftige Pflanzen
  50 Jahre Heimat Höpen
  Sommerfest 2014
  Bilder
  Fachberater
  Impressum
Copyright
Heute waren schon 11238 Besucher (33736 Hits) hier!
Info für Garteninteressenten

  

Wie komme ich zu (m)einem Kleingarten?

 

Einen Kleingarten pachten ist einfacher, als mancher denkt. Doch die Entscheidung für einen Kleingarten will sorgfältig überlegt sein, prägt sie doch entscheidend das künftige Leben der ganzen Familie.

Bevor Sie sich für einen Garten entscheiden, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

 

  • Habe ich Lust, im Garten zu arbeiten?
  • Habe ich Freude an der Natur, will ich eigene Erträge aus dem Garten?
  • Reicht meine Freizeit für die Anforderungen, die der Garten stellt?
  • Werden mein Partner, meine Kinder gerne mitmachen?
  • Kann ich mich in einen Verein integrieren?
  • Bin ich bereit, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen?

 

Alle Fragen mit "ja" beantwortet? Wunderbar! Dann könnte ein stolzer Kleingartenbesitzer aus ihnen werden.

Wie sieht ein Kleingarten aus?

 

In einem Kleingarten sollen Obst und Gemüse angebaut werden sowie Sträucher, Blumenrabatten und Rasenflächen vorhanden sein. Rasenflächen und Zierbepflanzungen dürfen jedoch nicht überwiegen. Der Obst- und Gemüseanbau ist ein fester Bestandteil eines Kleingartens. Den Flächenanteil für Laube, Terrasse, Kompostplatz, Obst, Gemüse, Rasen, Blumenbeete etc. ergibt die so genannte Drittelung:

Ein Drittel der Fläche ergibt sich aus Gartenlaube, Wege, Kompostplatz, Terrasse,

auf einem Drittel der Fläche werden Obst und Gemüse angebaut,

das restliche Drittel der Fläche entfällt auf Blumenbeete, Sträucher, Rasen, Teich etc.

 

Sie möchten einen freien Garten pachten?

 

Jeder, der an der Bewirtschaftung einer Gartenparzelle interessiert ist und im Sinne des Bundeskleingartengesetzes den Garten nutzen möchte, darf einen Kleingarten pachten.

Bevor das geschehen kann, werden Sie Mitglied im Verein.

Dem geht ein persönliches Aufnahmegespräch mit dem 1. oder 2. Vorsitzenden des Vereinsvorstands voraus.

Ist ein Garten frei, kann der Pachtvertrag abgeschlossen werden. Dabei wird neben der jährlich zu entrichtenden Höhe der Pacht u. a. auch die an die Vorbesitzer zu leistende Abschlagszahlung zur Ablösung des Gartenhauses und der Anpflanzungen geregelt.

 
  Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V.

Merkblatt-zur-Nutzung-von-Kleingaerten

Bundeskleingartengesetz
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
Adresse  
  1. Vorsitzender

Volker Gehrmann
Wördenmoorweg 71
22415 Hamburg

gguvg@vodafone.de

Tel.:040 / 50034978
 
Links  
  Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V.

Merkblatt-zur-Nutzung-von-Kleingaerten

Bundeskleingartengesetz
 
Hilfreiche Seiten für Kleingärtner  
  Garten und Landschaftsbau Merten Garten und Landschaftsbau Merten

Alles rund um den Kleingarten Gartenbista

Pflanzen und Technik um und am Teich gartenteich-ratgeber steht mit Rat zur Seite.

Schlüter Ideen für schöne Gärten garten-schlueter

Die Firma Uwe Thoma GmbH holt Gartenabfälle ab und stellt auch die benötigten Behälter zur Verfügung.

Bienen im Garten
bienennest-im-garten-infos-und-verhaltenstipps

 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=